Mittwoch, 10. Juni 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier, die 2. Oder: Das liebe Urheberrecht

Im gestrigen #EDchatDE zum Thema Medienkonzepte fiel die Diskussion gegen Ende mal wieder auf das Thema Urheberrecht. Dabei gestalteten sich die Wortmeldung zwar übereinstimmend, doch hitzig und durchaus emotional (was per se nicht als Widerspruch aufgefasst werden soll, wenngleich die niedergeschriebenen Worte es vermuten lassen). Im Lehr- und Lernkontext ist das Urheberrecht nun mal eine der Rahmenbedingungen, die unter allen Umständen zu beachten ist. Das trifft die Leistungen und Ressourcen der Lehrenden ebenso wie jene der Lernenden (ob Primar-, Sekundarstufe oder Hochschulbereich). Das Missachten des Urheberrechts und verwandter Rechtsbereiche ist schon längst kein Kavaliersdelikt mehr. Und war es eigentlich auch nie. Die Diskrepanz zwischen Vorgaben und Realität klaffen aber, so mein persönlicher Eindruck, seit der zunehmenden Digitalisierung auseinander (übrigens eine allgemeine Beobachtung, die ich heute schon mit Dejan Mihajlović (@DejanFreiburg) auf Twitter diskutierte). Noch nie war es einfacher, von Lernerinnen und Lernern erstellte Artefakte öffentlich zu machen und v.a. zur Verfügung zu stellen. Dies zeigt auch die Sammlung 44 Diverse Tools To Publish Student Work auf TeachThought.

Die Situation in Österreich ist aber auch wirklich eine seltsame: Ich darf urheberrechtlich geschützte Materialien nicht auf einen Server stellen, darf aber einzelne Belegexemplare per Mail verschicken, im für den Unterricht notwendigen Umfang an die am Unterricht teilnehmende Personengruppe, um es so zu formulieren. Näheres findet sich übrigens im von Martin Ebner (@mebner) und Sandra Schön (@sandra_schoen) herausgegebenen Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T) im Artikel Urheberrecht & Co. in der Hochschullehre - Rechtliche Aspekte des Technologieeinsatzes beim Lehren und Lernen von Jan Hansen & Heike Seehagen-Marx (2013).

Ohne genauer darauf eingehen zu wollen, und zwar wirklich, verwende ich – nicht nur sicherheitshalber sondern aus Überzeugung - Materialien, die als Open Educational Resources zur Verfügung stehen, wie eben L3T, oder die Kursmaterialien auf iMooX oder mooin. Und bin deshalb auch ständig auf der Suche nach neuen Quellen für Bilder und Videos oder Ähnlichem. Und deshalb blogge ich dazu auch regelmäßig, eben weil mich das Thema a) interessiert und b) in der Lehre ständig betrifft. Ich möchte nicht missionieren (ok, vielleicht doch ein bisschen), aber zumindest sensibilisieren und dabei auch Quellen und Links sammeln, die helfen, Lehre frei von Ängsten in Hinblick auf Urheberrechtsverletzungen zu gestalten. Deshalb hier einige nützliche Links und Quellen:
Und noch eine Notiz am Rande, oder eigentlich ein kleines Goodie, das wenig oder eigentlich nichts mit dem Urheberrecht zu tun hat, über das ich mich aber so freute, dass ich es nun gleich in diesen Post mitnehme:
  • Die Seite Lehrer-Online.de stellt sehr wertvolle Unterrichtsmaterialien und Anregungen für den Unterricht zur Verfügung, vieles davon als OER. Und jede Woche veröffentlicht die Redaktion ein Webfundstück. Diese Woche ist der Legoizer dran. Mit seiner Hilfe lässt sich jedes Foto in eine Lego-Bauanleitung inkl. Bedarfsliste verwenden. Einfach ausprobieren – mein Legovorrat zuhause wird sicherlich bald wieder zum Einsatz kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen