Donnerstag, 18. Juni 2015

JIM, KIM und miniKIM

Wer sich dafür interessiert, was Jugendliche und Kinder in ihrer Freizeit so machen, welche Medien sie aktiv wie auch passiv nutzen, findet in den unterschiedlichen Studien des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest (mpfs) hilfreiche Informationen oder erste Anhaltspunkte. Die Erhebungen werden jährlich unter deutschen Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen durchgeführt. Das Wunderbare am mpfs ist aber die Tatsache, dass die Graphiken übernommen und in eigenen Präsentationen verwendet werden würden. Eigene Foliensätze werden hierfür zur Verfügung gestellt.
  • Die JIM-Studie erhebt dabei die Gewohnheiten der 12- bis 19-Jährigen. 
  • Die KIM-Studie konzentriert sich auf die Sechs- bis 13-Jährigen. 
  • Die miniKIM-Studie betrachtet die Gruppe der Zwei- bis Fünfjährigen. 
Zusätzlich wird auch das Infoset Medienkompetenz: 10 Fragen - 10 Antworten zur Verfügung gestellt. Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen und andere Interessierte finden hier zu unterschiedlichen Themen Materialien in Hinblick auf den Medienumgang der Kinder und Jugendlichen. Als Beispiele sind Medien und Wirklichkeit sowie Internet angeführt.

Ähnliches Infomaterial findet sich auf der Seite von Saferinternet.at. Hier lassen sich unterschiedliche Flyer, Unterrichtsmaterialien und Folder finden, die an die jeweiligen Zielgruppen (Eltern, Lehrer/innen, Schüler/innen und Seniorinnen und Senioren) angepasst sind. Ein Blick in die Extras lohnt sich jedenfalls, denn hier finden sich z.B die kompakten Privatsphäre-Leitfäden für unterschiedliche Social-Media-Plattformen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen