Dienstag, 2. Juni 2015

Fundstücke (nicht nur) zum Thema OER

Der Online-Kurs zu Open Educational Resources (COER) läuft auf iMooX (@iMooXst) nun bereits die vierte Woche. Grund genug für mich, in einem Blogpost ein paar Fundstücke zum Thema vorzustellen. Ich danke den edlen Spenderinnen und Spendern für die Links, die sie in sozialen Netzwerken geteilt haben und die mich auf die richtige Fährte gelockt haben.

Pexels ist eine Bilderdatenbank für Bilder, die unter einer CC0-Lizenz stehen und somit in der Lehre ohne Attribuierung verwendet werden dürfen. Sie reiht sich somit in eine Linie mit Pixabay oder auch Unsplash, Splashbase und dem Public Domain Archive ein.

Die Webseite Content Captain hat Ende Mai einen Beitrag unter dem Titel HIER KOMMT EINE LINKLISTE, DIE EUCH VIEL GELD SPAREN WIRD – VERSPROCHEN! veröffentlicht, in dem der Autor Marco Eisenack einige Quellen zu Bilderdatenbanken zusammengetragen hat. Die dort gesammelten Bilder stehen unter unterschiedlichen Quellen. Danke an Michael Kopp (@koanmi) für den Hinweis!

Eine Webseite, die die Suche in unterschiedlichen Datenbanken (für Bilder, Icons, Videos und Sounds) erlaubt bzw. ermöglicht, ist AllTheFreeStock. Hiermit können unterschiedliche Datenbanken durchsucht werden, die Ressourcen unter CC0 anbieten. Danke an Kurt Tutschek (@tutschek) für diese Ergänzung und diesen Hinweis!

Open Attribute ist ein Browser-AddOn, das das korrekte Attribuieren von Bildern, die unter einer CC-Lizenz stehen, erleichtert. Die korrekte Attribution wird automatisch per Knopfdruck erstellt. Danke an Martin Ebner (@mebner) für diesen Hinweis!

Photo for Class macht etwas Ähnliches. Es durchforstet Flickr nach Fotos, die unter Creative Commons stehen und beim Download werden alle für die Attribution notwendigen Informationen direkt in einem schwarzen Balken zum Bild hinzugefügt. Das sieht sehr praktisch aus. Danke an Tobias Raue (@TobiRaue) für deinen Beitrag Die faire Fruchtverzierung - vollständige Bildquellen mit Photo for class.

PiMagic ist ein sehr einfaches Bildbearbeitungstool, das sich besonders dann gut eignet, wenn es schnell gehen muss. Bilder können hier basal bearbeitet werden: Drehen, Zuschneiden, Ausschneiden, grundlegende Farbveränderungen durch Hinzufügen von Effekten ist möglich.

Internet based language teaching ist der Titel eines Workshops, den Thomas Strasser (@thomas_strasser) letzte Woche in Lausanne gehalten hat. In den Folien zum Workshop versteckt er kleine Tool-Schätze, die jede/r kennen sollte, wobei er sich – in gewohnter Weise – nicht auf ein Tool konzentriert, sondern mehrere Tools nennt, die als Medium dienen. Es geht schließlich nicht primär um das Medium (die Technik) sondern die Methode (die Didaktik). Danke Thomas fürs Bereitstellen der Folien!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen